Box it better!

Jede Brand möchte eine Box, doch welche? Das wissen sie meist selbst nicht so genau. Blogger Box, Seeding Box, Shipping Box, e-Commerce Box, Gift Box, Set Box, Folding Box, … Wir klären auf, welche Unterschiede es gibt, und worauf bei der Auswahl zu achten ist.

Wer mit seinem Packmittel Eindruck schinden möchte, achtet nicht nur auf den Look, sondern setzt auch auf das Erlebnis, das ein Paket beim Auspacken beschert. „Unboxing“ kann eine wahre Freude sein, ein von Spannung begleitetes Gefühl, voller Erwartung und voller Neugier, oder aber es kann für eine große Enttäuschung sorgen und somit maßgeblich zum Image einer Marke beitragen.

Es lohnt sich etwas Zeit und Invest in die Hand zu nehmen, um eine funktionale und attraktive Lösung zu finden oder idealerweise konstruieren zu lassen. Man möchte verhindern, dass die Box instabil und das Produkt dadurch beschädigt ist, dass das Material nicht dem Wert des Inhalts entspricht und dass die die Produkte lieblos in der Box herumrutschen. Ebenso ist der Blick fürs Detail und den Feinschliff viel wert.

WAS PASST ZU EURER MARKE UND EUREM PRODUKT?

Mit den richtigen Fragen zum Erfolg, so macht Ihr Eure Box zum Hero:

  1. Soll das Packaging (z.B. als e-Commerce Box) direkt versendet werden?

Falls ja, empfehlen wir eine Wellpapp-Shipping-Box. Diese kann man innen und außen bedrucken und bei Bedarf auch ein Insert einlegen, um die Produkte zu fixieren. So spart Ihr Euch eine zusätzliche Versandverpackung.

Möchte man flexibel bleiben und sind die Produkte nicht all zu empfindlich, so empfiehlt sich ein Füllmaterial. Besondere schick sind mit dem eigenen Logo versehene Seidenpapierstreifen oder unbedruckte Kartonschnipsel in verschiedenen Formen. Verschlusslabel und Note Card dürfen nicht fehlen. Für den besonderen Feinschliff darf es auch etwas Farbe im Kartoninneren oder auf der Außenseite sein. Eine kleine Geschichte kann über Texte im Inneren der Box oder mit Hilfe einer Note Card kommuniziert werden.

  1. Wie muss Euer Produkt geschützt werden und wie schwer ist es?

Oft schließen sich so schon Optionen aus. Bei sehr schweren oder Glas-Produkten müssen stabile Materialien und Konstruktionen gewählt und Versandtests durchgeführt werden. Auch hier empfiehlt sich eine Wellpappschachtel. Werden die Produkte nicht direkt verschickt, kommen auch andere Versionen in Frage, z.B. die sogenannte Rigid Box, die man beispielsweise von den Mobile Phone Verpackungen von Apple kennt. Sie ist ebenfalls stabil und für schwere Produkte geeignet. Da jedoch ihre Herstellung sehr aufwendig ist, ist sie nicht die günstigste Variante und daher eher für hochpreisige Produkte oder Geschenk-Sets geeignet.

  1. Wie sind die gewünschten Stückzahlen und das Timing?

    Eine gewisse Auswahl an Standard Faltschachteln können wir z.T. schon ab 50 Stck. in relativ kurzer Produktionszeit von ca. 15-20 Werktagen anbieten.

Sollte man mehr Zeit und höhere Stückzahlen haben, so kommen auch Wellpapp- und Rigid Boxen in Frage.

  1. Budget

Es gilt, je mehr Teile, je mehr Veredelung und je hochwertiger das Papier, desto teurer die Box. Des Weiteren sind die Stückzahlen extrem ausschlaggebend für bessere Stückpreise, da die Rüstkosten für die Produktion oder die Werkzeug- oder Druckplattenkosten immer dieselben sind — egal ob man 50 oder 50.000 Stck. produziert.

Die verschiedenen Boxen im Überblick:

Folding Boxes (verschiedene Konstruktionsvarianten möglich)

Diese Verpackung wird flach produziert und ist besonders für nicht allzu schwere Produkte geeignet. Die Schachteln können wunderbar veredelt werden und sind auch in kleineren Stückzahlen umsetzbar.  

Vielleicht ist Palina Presenter interessant für Euch?

Rigid Boxes

Feste Kartonzuschnitte werden mit einem bedruckten Papier bezogen. Der Unterschied zur Folding Box ist, dass man keine eingefalteten Wände, Laschen oder offene Kanten sieht. Diese Variante ist kostenintensiv, vor allem bei kleinen Stückzahlen und nicht flach anzuliefern.

Shipping Boxes

Für den Direktversand oder sehr schwere Produkte geeignet. Wird, wie die Faltschachtel, ebenfalls flach angeliefert und kann im Digitaldruck auch in kleineren Auflagen produziert werden. 

Nachhaltige Insert Varianten sind z.B.: Papier / Kartonage Insert, Moulded Paper oder Mycelium.

Letzteres sieht z.B. so aus: Molly Mycelium

Paper Bag, Bag Pack oder Papierwickeldose

Vielleicht muss es gar keine Box sein? Fashion Accessoires und Textilien passen auch gut in eine Papierwickelhülse oder ein hochwertiges Paper Bag mit Druckbild und Label. Ist ein schickes Goodie für ein Event oder ein Blickfang im Laden.

Bei dem Thema… diese suprtrue Produkte könnten Euch vielleicht gefallen:

Bernie Bag Pack 

Cara Capsule